Klassenzimmer mal anders: Jugendliche bloggen von der Frankfurter Buchmesse

politikorange ist bei der 68. Frankfurter Buchmesse dabei und wird von Mittwoch bis Freitag von Schülergruppen bespielt. Das Projekt „Klassenzimmer der Zukunft“ (Halle 4.2, Stand A 86) ist ein Buchmesseprojekt in Zusammenarbeit mit der European Learning Industry Group (ELIG).

Stapel aus Getränkekisten auf der Kulisse der Büchermesse.

Stapelweise und innovativ lernen.

Das zukünftige Klassenzimmer

Das Klassenzimmer ist mit seinen über 200 gestapelten Getränkeboxen (zählt gerne selbst) in weiß-grün nicht zu verfehlen: Jugendliche erleben hier neue Technologien anhand von Minirobotern, historisch-politische Themen in den Graphic Novel-Workshops und vieles mehr. Insgesamt können sie sechs Lernstationen durchlaufen.

Next Generation Storytelling

Jugendliche probieren unter Anleitung des vierköpfigen Redaktionsteams (bestehend aus Christian Basl, Lilith Grull, Christoph Hartung und mir) in zweistündigen Produktionsphasen verschiedene journalistische Formate aus. Das Thema wählen sie selbständig und sammeln ihr Recherchematerial direkt vor Ort. Die Ergebnisse werden frisch gepresst und direkt im Anschluss auf dem projekteigenen Blog klassenzimmerderzukunft.de und auf blog.politikorange.de veröffentlicht.

Gemäß des Mottos „Dit ist wat we delen“ der Ehrengäste Flandern und der Niederlande, teilen wir gerne unsere journalistischen Kompetenzen mit neugierigen jungen Menschen. Von Mittwoch bis Freitag erwarten wir angemeldete Schülergruppen, von Samstag bis Sonntag ist das „Klassenzimmer der Zukunft” für alle Interessierten offen. Kommt vorbei!

Immer aktuell? Das „Klassenzimmer der Zukunft“ und politikorange auf Twitter:

&

Corinna von Bodisco

About Corinna von Bodisco

wird auf der Buchmesse gewiss auf bekannte Gesichter stoßen, denn Fokus ihres Studiums (Angewandte Literaturwissenschaft) war vor allem die praktische Erfahrung im Literaturbetrieb. Teilt beim Klassenzimmer der Zukunft ihre Blog-Erfahrung mit Schülerinnen und Schülern und freut sich auf intensive Redaktionsphasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.